Heutzutage gibt es über die ärztliche Verordnung ebenso wie in der Selbstmedikation viele geeignete Medikamente, um die Beschwerden einer Allergie wie Niesattacken, Juckreiz, Augenbrennen oder tränende Augen zu lindern.

Durch die Einnahme von Allergietabletten erfolgt dabei eine Wirkung auf den gesamten Organismus. Allerdings verursachen viele dieser Medikamente gleichzeitig eine gewisse Müdigkeit.
Zur gezielten Symptomlinderung ohne müde machenden Effekt ist daher eine lokale Therapie mit Augentropfen und Nasensprays sinnvoll.

Medikamente zur lokalen Behandlung

Zur lokalen Behandlung allergischer Beschwerden (Heuschnupfen, Tierhaar- und Hausstauballergie) im Bereich von Nase und/oder Augen zählen Antihistaminika als Nasensprays oder Augentropfen sowie Kortisonnasensprays zu den wirksamsten Medikamenten.

Antihistaminika wirken gegen den körpereigenen und allergieauslösenden Botenstoff Histamin. Nasensprays mit Kortison wirken nicht nur antiallergisch sondern außerdem entzündungshemmend, wodurch auch eine Ausbreitung der Entzündung in die Nasennebenhöhlen verhindert werden kann.

In der Regel wird Ihr Arzt bei akuten oder leichteren Beschwerden zunächst ein lokales Antihistaminikum, wie z.B. Azedil® Nasenspray und/oder Azedil® Augentropfen, zur anfänglichen und bedarfsweisen Therapie empfehlen, da dieses innerhalb weniger Minuten seine volle Wirkung zeigt.

Bei stärkeren Beschwerden oder unzureichendem Ansprechen auf Antihistaminika kommen bei allergischen Symptomen der Nase meist Kortisonnasensprays, wie z.B. Momekort®, zur Anwendung. Deren Wirkung beginnt nach etwa 24 Stunden, nach drei bis fünf Tagen stellt sich ihre volle Wirksamkeit ein. Kortisonhaltige Nasensprays sind daher regelmäßig anzuwenden und somit weniger für die akute, bedarfsweise Anwendung geeignet.

Kortisonnasensprays lindern allerdings nicht die lästigen Augensymptome. Daher kann es sinnvoll sein, zeitgleich eine Kombination von Augentropfen mit einem Antihistaminikum und ein Kortisonnasenspray anzuwenden.

Azedil 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren.
Stand: 04/2018.

Azedil 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung
und Vorbeugung der Symptome der saisonalen allergischen Konjunktivitis
bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 4 Jahren. Behandlung
der Symptome der nicht saisonalen (perennialen) allergischen
Konjunktivitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Warnhinweis:
Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen
werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann
auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit
trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018.

Kombi-Packung mit 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung und 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von saisonaler allergischer Rhinokonjunktivitis (z. B. Heuschnupfen in Kombination mit allergischer Bindehautentzündung) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren. Warnhinweis: Augentropfen, Lösung Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018

Momekort 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension.
Zur Anwendung bei Erwachsenen. Wirkstoff: Mometasonfuroat. Anwendungsgebiete: Zur Anwendung bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung einer saisonalen allergischen Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allergischen Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist. Warnhinweis: Enthält Benzalkoniumchlorid. Apothekenpflichtig. Stand: 09/2018.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.